Socken-Strick-Standard-Werk?

Gerade ist mir aufgefallen, dass sich ein bereits vor zwei Jahren geschriebener Artikel in den Entwürfen versteckt hat, dem eigentlich nur noch der Titel fehlte. Also, hier ist meine Meinung von damals, betreffend den genialen Sockenworkshop:

Ich bin öfter mal im hiesigen Karstadt unterwegs, und dann schaue ich auch immer wieder in der schon seit langem outgesourceten Bücherabteilung nach, ob es nicht zufällig (könnte ja sein) ein umwerfendes, neues Strickbuch gibt, dass ich unbedingt kaufen muss. Ja, ich liebe es, Strickbücher zu kaufen. Leider werde ich aber meistens enttäuscht, woran ich mich über die Jahre gewöhnt habe, und mittlerweile gucke ich auch mehr aus Gewohnheit nach. Diesmal ist mir „Der geniale Socken Workshop“ in die Hände gefallen. Dabei handelt es sich um eine überarbeitete und erweiterte Neuausgabe, und ich habe mal drin geblättert. Erwartet hatte ich ehrlich gesagt nichts besonderes. Zum einen, weil ich den Titel blöd finde, so wie ich überhaupt die bereits Jahre andauernde inflationäre und falsche Verwendung des Wortes „genial“ gar nicht mag. Zum anderen wird meiner Meinung nach am deutschen Strickbuchmarkt zu selten mal eine richtge Perle veröffentlicht, eigentlich geht es meist darum, altbekanntes Zeug mit tollen neuen Namen immer wieder und wieder zu verkaufen.

„Der geniale Socken Workshop – Perfekte Socken für jeden Fuss“ (das „ß“ war wahrscheinlich gerade im Urlaub, und „Socken Workshop“ hat meines Erachtens auch nur wenig mit unserer Sprache zu tun) war mir ja eigentlich schon bekannt, aber diese neue Version, insbesondere das deutlich größere Volumen des Buches, erregte meine Aufmerksamkeit. Also habe ich mal reingeschaut, und war positiv überrascht. Nach kurzer Durchsicht und kurzem Überlegen habe ich dann 22 € locker gemacht und das Buch mitgenommen.

20170313_191201689_ios.jpg

Jetzt ist es ja so, dass ich eigentlich die allermeisten der Inhalte dieses Buches kenne und ich hätte nicht gedacht, dass ich noch einmal ein sogenanntes (und selbsternanntes) Standardwerk über das Sockenstricken kaufen würde. Was mich dennoch zum Kauf bewogen hat, waren einzelne Fersen-, Spitzen-, Spickel- oder Anschlagvarianten, die ich interessant fand. Beim Blättern dachte ich immer wieder: „Ach ja, diese Variante gab es ja auch noch, die könntest du mal ausprobieren.“ Zuerst hatte ich überlegt, ich muss es gestehen, einfach schnell ein Foto zu machen und danach zu arbeiten. Aber als sich dieser Gedanke einige Male wiederholte, begann ich abzuwägen, ob ich diese 22 € bezahlen wollte, für Anleitungen, die ich auch online und umsonst finden würde. Da musste ich dann an meine Linksammlung denken, die ich kaum nutze. Das heißt, ich setze Lesezeichen in meinem Browser, und dann schaue ich mir diese Links jahrelang nicht mehr an. Und weil das eigentlich blöd ist, und ich so ja gleich wieder vergesse, dass ich doch mal diese Spitze oder jenen Spickel stricken wollte, habe ich das Buch erstanden. Denn das Tolle an dem Buch ist, dass es wirklich gefüllt ist mit Informationen über das (westliche) Sockenstricken. Alles ist beieinander und gut geordnet, man kann einfach mal drin blättern und hat so einen Überblick über die Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen. Die Autorinnen nennen es ein Baukastensystem, und genau den Gedanken hatte ich auch. Es macht einfach Spaß, sich zu überlegen, welche verschiedenen Varianten man für das nächste Sockenpaar kombinieren könnte. Natürlich sind gewisse Grenzen gesetzt, denn das Buch ist zwar mit seinen über 200 Seiten sehr umfangreich, aber kann und will vielleicht auch nicht jede exotische und kaum bekannte Stricktechnik vorstellen.

Für jemanden, der gerade erst mit dem Sockenstricken beginnt oder es einfach leid ist, immer nur die gleichen StiNo-Socken zu stricken, kann ich diese Buch uneingeschränkt empfehlen. Aber auch Profis könnten es interessant finden. Die beigelegte DVD habe ich mir noch nicht angeschaut, kann deshalb auch noch nichts dazu sagen. Wenn man aber bedenkt, dass die im Preis ja auch inbegriffen ist, finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis wieder ganz in Ordnung.

Update: Die DVD habe ich mir auch nach zwei Jahren noch immer nicht angeschaut. Das Buch habe ich auch einige Zeit lang nicht mehr in der Hand gehabt. Aber das betrifft einige meiner Strickbücher, ohne dass ich mich deswegen von ihnen trennen wollte. Ich würde immernoch eine Kaufempfehlung aussprechen, obwohl das Buch im Topp-Verlag erschienen ist. Dieser Verlag ist für mich der 1€-Laden der Handarbeitsverlage. Nicht unbedingt vom Preis her, aber von der Art und Weise der Verramschung. Aber auch im 1€-Laden findet man ja ab und an etwas Tolles. Und bei Karstadt schaue ich auch nur noch selten in die hugendubelsche Buchabteilung. Ich werde nicht mehr fündig. Gibt es eigentlich noch interessante Neuveröffentlichungen?

Advertisements

5 Antworten zu “Socken-Strick-Standard-Werk?

  1. Nö! Mir geht es da wie Dir.
    Hätte ich vor vier Jahren nicht unbedingt einen Pullover nachstricken wollen, den es nur über Ravelry gab, ich glaube, ich würde das alles aufgegeben haben. Ich habe mich viel zu lange durch den öden Mist durchgequält.

    Dafür habe ich mir am Freitag einen Ruck gegeben, und mir endlich „Sequence Knitting“ bestellt. Ich habe noch nie so viel Geld für ein Buch ausgegeben, aber ich weiß, dass dieses jeden Cent Wert ist. Ich freue mich natürlich auf die Muster. Aber vor allem freue ich mich, das Ergebniss die vierjährige Arbeit der Autorin am Buch zu betrachten, ihren Ansatz und Anspruch auf mich wirken zu lassen. Oh, das wird so schön…

    • Das habe ich mir gleich mal angesehen. Wäre wohl nicht unbedingt was für mich, aber auf jeden Fall sieht es nach einem liebevoll gemachten Buch aus. Viel Spaß damit!

      • Dankeschön vielmals! Den Ausschlag gab am Ende das Interview mit ihr von Tom of Holland auf seinem Blog. Ich mag, dass sie das ganze als Forschungsprojekt aufgezogen hat, und das ihr Beharrungsvermögen aus etwas scheinbar ganz Banalem (rechte/linke Maschen in Kombination) eine unglaubliche Breite und Tiefe zum Thema hervorgebracht hat. Ach, ich wollte nicht quasseln und aufhalten, nur: ich freu mich so!

        Schön, dass Du wieder schreibst!

  2. Ich auch, ich auch … ich meine, ich lese auch. 🙂
    Deine Texte finde ich immer gut, fast egal, worum es geht. 😉 Strickbücher und -zeitschriften habe ich auch einige, aber auch einige schon aussortiert, weil nie rein geschaut. Oft bekommt man alte Schätzchen geschenkt – Du strickst doch, magst Du das haben? und kann erstmal nicht nein sagen. Aber wenn man nie rein schaut, dann wird spätestens beim Ausräumen des Bücherregals wegen Renovierung doch mal drüber nach gedacht und einiges NICHT wieder zurück gestellt…
    Hab auch mal nach dem Buch gegoogelt, von dem Klara schrieb – das sieht echt so aus als wäre es ein tolles Buch! Und nur mit re und li 190 Muster – klingt verlockend! Aber es ist wirklich ein stolzer Preis …. naja, dauert ja nicht mehr lange bis Weihnachten… 🙂
    Ich möchte immer so viel ausprobieren und machen und dann holt der Alltag doch wieder die meiste Zeit ein.
    Aber hier schaue ich gerne vorbei und irgendwann krieg ich auch noch Far Isle Strickerei auf die Nadel… Double Face hab ich inzwischen schon erfolgreich probiert und hatte Spass am Finger verknoten! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s