Socken mit lettischem Muster

Eines meiner letzten Knäuel Ferner Color Flow (dieses Mal mit gleichmäßigem, voluminösen Faden) in Kombination mit weißem Sockengarn ergab dieses neue Paar. Das Muster stammt aus Lizbeth Upitis` Buch „Latvian Mittens“ und der Rapport ist so breit, dass ich es sogar noch ein klein wenig ändern musste. Dieses Paar bleibt definitiv bei mir, auch wenn gerade Osterzeit ist.

Advertisements

7 Antworten zu “Socken mit lettischem Muster

  1. die sind supertoll. Darf ich fragen, wie die Ferse und die Fußsohle gemacht werden? Gibt es da eine Anleitung dazu? Wenn ja wo?

    • Hallo. Gelernt habe ich das mit dieser Anleitung (auf Englisch): http://www.ravelry.com/patterns/library/my-estonian-socks (Man muss bei ravelry angemeldet sein.)
      Die Ferse habe ich auch schon andernorts gefunden, ich meine, sie wurde dort als anatomische Ferse bezeichnet, Googeln hat auf die schnelle aber nur andere Ergebnisse geliefert. Jedenfalls geht das so, dass nach einem Stück Schaft irgendwann in jeder zweiten Runde links und rechts eine Masche zugenommen wird. Es entsteht ein Spickel an den Seiten. Jeder Spickel sollte ein Viertel minus eine Masche der ursprünglichen Maschenzahl haben (oder, bis die Gesamtmaschenzahl um den Faktor 0,5 weniger 2 Maschen erhöht wurde). Am besten geht es auf, wenn die Gesamtmaschenzahl zu Beginn durch acht Teilbar ist. Dann wird eine Fersenkappe in V-Form gestrickt, so wie bei der Herzchenferse. Wenn alles passt, sind mit dem Beenden dieser Fersenkappe alle Spickelzunahmen aufgebraucht und man hat wieder die ursprüngliche Maschenzahl auf den Nadeln. Bei Bedarf kann ich dazu gerne nochmal eine bebilderte Anleitung erstellen, allerdings nur für einfädige/einfarbige Socken.
      Die Sohle wird dann nur noch gestreift, wobei in jeder zweiten Runde pro Sohlenhälfte sowohl zwei Maschen zusammengestrickt werden (immer die selbe Masche über die jeweils äußere Masche) und Maschenaufgenommen werden (immer an der selben Stelle von der Mitte entfernt, und farblich natürlich im Wechsel). So entstehen die „Travelling Stitches“. Ist schwer zu erklären, aber vielleicht hilft es dir weiter. Wenn du bereits mehrfarbig stricken kannst, kann ich dir die oben genannte Anleitung nur empfehlen. Es sind auch Charts dabei, nach denen man gut arbeiten kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s