King Harald Street Jumper

Seit langem will ich endlich auch einmal einen Pullover für mich stricken. Für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen. Entschieden habe ich mich für das „King Harald Street“ Muster aus „The Art of Fair Isle Knitting“ von Ann Feitelson. Im Buch wurden damit Mützen gestrickt, bei mir wird es eben ein Pullover (in Schottland auch „Jumper“ genannt).

Die Beispiele im Buch sind mit J&S-Garnen gestrickt, ich hatte mich für das vergleichbare Garn von Jamieson’s of Shetland entschieden. Dank meiner neu erworbenen Farbkarte habe ich dann versucht, äquivalente Farben zu finden, und diese gleich bestellt. Nach einer ersten Maschenprobe wirkten die Farben aber etwas anders als auf den Fotos, zudem sind die Töne ja sowieso nicht identisch, also probierte ich noch etwas mit Farben aus meinem Vorrat herum. Nach ein paar Tagen ist dann dieses Probestück entstanden, mit dem ich ganz zufrieden bin. Ich hoffe nur, dass meine Farbwahl im Pullover dann auch noch so gut funktioniert.

Die Bündchen wollte ich einfarbig Stricken, also musste da auch noch einmal eine Probe gestrickt werden. Ich habe die Nadelstärken 2,5 und 2,25 mm ausprobiert, wobei mir das Maschenbild mit der kleineren besser gefallen hat. Ich gebe zu, ein wenig klein sind die Proben schon, aber ich bin einfach zu geizig mit den schönen und nicht ganz billigen Garnen. Mir ging es hauptsächlich um das Austesten der Farbkombinationen, vor der Berechnung des Strickstückes werde ich die Maschenprobe einfach noch einmal mit den Aufzeichnungen älterer Projekte aus der selben Wolle vergleichen.

Ja, Maschenproben sind ein echtes Ärgernis, weil man ja am liebsten gleich losstricken möchte. Aber ich blieb standhaft und habe die Proben auch erst noch einmal gewaschen. So sieht man, ob sich durch das Waschen noch etwas verändert, was dann bei der Berechnung des Pullovers berücksichtigt werden müsste. Nachdem die Waschmaschine fertig war (natürlich im kalten Wollwaschgang) habe ich die Proben leicht gespannt und mit Stecknadeln auf einem Schuhkarton befestigt. Das Ganze kam dann vor meinen Kachelofen, damit es schnell trocknet.

Der nächste Arbeitsschritt wird also die Berechnung. Dafür werde ich mir einen gut passenden Pullover aus meiner Garderobe aussuchen und diesen vermessen. So entsteht eine Schnittzeichnung, deren Längenangaben anschließend in Maschen umgerechnet werden. Und danach kann ich endlich die Maschen für meinen ersten selbstgestrickten Pullover, beziehungsweise Jumper anschlagen.

Advertisements

2 Antworten zu “King Harald Street Jumper

  1. Hallo Dennis,

    ja, Maschenproben finde ich auch eher lästig und ich schlampere sie oft, aber bei solch einem Projekt sind sie auf jeden Fall besser… Wobei ich oft nach der Maschenprobe genauso schlau bin wie vorher ;D. Wirklich bewundernswert, schon die Pröbchen.

    LG, Géraldine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s